Ratgeber zur Hosterwahl

Die Auswahl des richtigen Webhosting-Providers ist nicht einfach.

Die fällt Besonders schwer, wenn man zum ersten Mal eine Website erstellen und ins Netz bringen möchte. Provider ist nicht gleich Provider und es hängt längst nicht alles nur vom Preis ab.

Ein Artikel von Dr.Web zeigt alle Details.

panorama

Bedarfsanalyse

Schreibe auf, was dir wichtig ist und was genau du erreichen möchtest. Nicht jeder Hoster bietet schliesslich dieselben Leistungen an und du wirst vielleicht auch nicht alle angebotenen Leistungen benötigen. Eine gute Bedarfsanalyse könnte zum Beispiel folgende Fragen enthalten:

  • Was genau will ich? Reicht mir eine statische HTML-Webseite, oder brauche ich ein CMS (Content Management System)?
  • Wenn CMS, welches möchte ich einsetzen?
  • Wenn CMS, wieviel PHP-Arbeitsspeicher brauche ich?
  • Wichtig: Habe ich Kenntnisse in PHP, HTML und CSS? Das ist bei der Auswahl eines CMS zu berücksichtigen.
  • Brauche ich E-Mail-Konten?
  • Wieviel Speicherplatz brauche ich pro E-Mail-Postfach?
  • Brauche ich IMAP, oder reichen mir POP-3 E-Mail-Konten?
  • Wieviel Webspeicherplatz benötige ich?
  • Existiert eine Traffic-Flatrate, oder muss ich zahlen, wenn ich über einen bestimmten Besucher-Traffic komme?
  • Brauche ich MySQL-Datenbanken (für CMS), oder nicht und wenn ja, wie viele?
  • Benötige ich Subdomains oder gar Wildcard-Subdomains (z.B. für WordPress-Multisite)?
  • Brauche ich spezielle Server-Einstellungen, wie mod_rewrite (für schöne URLs eines CMS)?
  • Wie viele Domains brauche ich und sind diese im Preis inbegriffen?
  • Wie viele Kunden/Webhosting-Pakete liegen auf einem Server? Existiert ein „Speed-Turbo“ oder andere Formen der Priorisierung?
  • Wie wichtig ist mir Support? Welche Arten von Support werden angeboten?
  • Wie hoch ist mein Budget?

Weitere Schritte sind:

  1. Eine Liste mit in Frage kommenden Providern erstellen
  2. Nach Service-Qualität und UpTime suchen
  3. Nach guter Support suchen

Mehr kann hier gelesen werden: Dr. Web-Ratgeber zur Hosterwahl: Worauf musst du achten?